Wie wir eine erfolgreiche Organisationskultur etablieren und leben

Entrepreneurship
Designer:innen stecken die Köpfe zusammen mit Handies in der Hand auf schwarz.

Inhaltsverzeichnis

7 Minuten
Mittwoch, 19.07.2023

Seit unserer Gründung 2012 hat bei DAYONE ein Thema höchste Priorität: Das erfolgreiche Gestalten und Etablieren einer eigenen Organisationskultur.

Wir wollen mit DAYONE etwas ganz Besonderes schaffen. Dazu ist es essentiell, motivierte Mitglieder ins Team zu holen, die ihre Leidenschaft und Talente voll entfalten wollen - und können. Wir wollen für unsere Mitarbeitenden einen Arbeitsplatz schaffen, an den sie jeden Morgen gerne zurückkehren wollen. Ein Ort, an dem sich jede:r gehört und gesehen fühlt und an den individuellen Herausforderungen wachsen kann.

Über die Jahre hat sich unser Fokus für eine starke Organisationskultur auf allen Ebenen ausgezahlt. Nicht nur unsere Kund:innen sind glücklich, auch unsere Arbeit hat eine hohe Qualität und unsere Teams voll motiviert.

Wir sind organisch gewachsen. Aus großem Wachstum folgt jedoch auch große Arbeitsverantwortung.

Während der Wachstumsphase bemerkten wir, dass unsere Kultur gleichzeitig zu unserem USP wurde. Sie wurde zu dem Aspekt, durch den wir uns von der Konkurrenz abheben. Mit dieser Erkenntnis investierten wir als Konsequenz noch mehr in unsere Kultur. Eine Investition in unser Team und folglich unserem Geschäftserfolg. Es ging dabei weniger um Regeln und Einschränkungen als vielmehr darum auszuprobieren, was für unser Team funktioniert. Die Erkenntnisse und Erfahrungen haben wir in weitere positive Entscheidungen innerhalb unserer immer komplexer werdende Organisation verankert. Wir stellten sicher, dass jede:r im Team aufmerksam bleibt und wir die Momente mit dem höchsten Engagement bzw. der größten Motivation identifizieren und im Auge behalten. So konnten wir immer mehr dieser wichtigen Momente ganz bewusst in unser Arbeitsleben integrieren.

Kultur ist mehr als Partys, Kickertisch-Duelle, Events, Projekte oder Initiativen.

Sie ist fester Bestandteil des Geschäftserfolgs und beeinflusst alle Ebenen von Kundenzufriedenheit bis zur Fluktuation unseres Teams. Für uns ist Kultur ein Mindset, das Konsistenz im Kern hat. Sie ist Routine in unserem Alltag und quasi wie eine tägliche Meditation integriert. Eine Kultur muss dynamisch bleiben. Sie darf nicht starr sein und Mitarbeitenden von der Managementebene „aufgezwungen“ werden. Sie muss sich auf natürliche Weise in jeder einzelnen Person durch Förderung dieser entfalten können, damit gesunde und positive Verhaltensweisen im Team daraus resultieren. Dadurch werden positive Arbeitsweisen transparent und etwas alltägliches statt irgendeiner vagen Versprechung in der Zukunft, die von oben herab delegiert wird.

Eine Kultur entsteht nicht einfach über Nacht. Sie muss von den Mitarbeitenden mit den richtigen Ressourcen entwickelt werden, um eine Bedeutung zu haben.

Im Folgenden erklären wir, wie wir unsere Organisationsskultur bei DAYONE bewusst eingeführt haben und wie sie trotzdem auf natürliche Weise weiterlebt. Dabei wollen wir auf keinen Fall so klingen, als hätten wir die Weisheit mit dem Löffel gegessen – wir wissen, dass wir als kleine Firma immer noch eine Menge dazu lernen können. Trotzdem haben wir viele Ressourcen in dieses Thema investiert und wollen mit dir teilen, was bisher für uns am besten funktioniert hat.

In diesem Artikel sprechen wir über die Bausteine unserer Organisationskultur:

  • Entrepreneurship
  • Unsere Circle Organisation
  • Everyone is a designer
  • DIaaS®
  • Events
  • Unsere Werte
Ein Schädel mt sichtbarem Gehirn auf schwarzem Hintergrund.

Entrepreneurship

Damit die Organisation entsteht, die wir uns wünschen, sind wir auf jede helfende Hand angewiesen. Wir bauen darauf, dass unsere Teammitglieder mit vollem Einsatz dabei sind. Wir wollen jede Person auf jeder Kompetenzebene dazu animieren und anhalten, unsere Organisation verbessern zu wollen. Das wiederum findet sich in den verschiedenen Aspekt der Firma wieder.

Wenn jemand im Team zum Beispiel eine Idee hat, wie man den Einstellungsprozess, die Kundenakquise oder auch unser jährliches Offsite positiv verändern könnte – dann wollen wir die nicht nur hören, wir möchten die jeweilige Person auch dazu einladen, bei der Lösung mitzuhelfen. Das mag zuerst chaotisch oder sogar riskant klingen, aber wenn wir unseren Mitarbeitenden nicht den Raum, das Vertrauen und die Unterstützung mitbringen, sich einfach mal auszuprobieren, dann passiert etwas viel Schlimmeres: Wir laufen Gefahr, eine stagnierende Organisationskultur zu fördern, die sich völlig auf das Eingreifen der Führungskräfte verlässt. Das behalten wir immer im Hinterkopf, wenn wir eine positive Kultur für individuelles Entrepreneurship fördern wollen. Wir möchten, dass jede Person im Team die Möglichkeit hat, das Beste aus sich herauszuholen und damit als Resultat auch allen anderen zu helfen. Dadurch dringt dieses Mindset (gemeinsam mit den daraus resultierenden Erfolgen) von unserem Team auch direkt bis zu unseren Kund:innen vor.

Unsere Circle Organisation

Unternehmerisches Denken und Handeln benötigt einen gestaltbaren und veränderbaren Raum. Deshalb sind wir bei DAYONE in Circles organisiert: Circles sind agile und anpassungsfähige Teams, die es ihren Mitgliedern erlauben, proaktiv und autonom zu handeln. Unsere Circles sind eine logische Konsequenz unserer flachen Hierarchie und ermöglichen es uns, die Strukturen, die sich im Laufe unserer Reise organisch entwickelt haben, weiter zu perfektionieren und stetig zu verbessern. Die Arbeit mit unseren Kund:innen ist dabei in dedizierten Business Circles angesiedelt. Jeder Circle verwaltet sich selbst und verantwortet Budget, Zeitplan, Umfang, Ergebnis, Kundenbeziehung und Rentabilität. Daneben gibt es noch Business- und Koordination Circles. Alle Circles helfen in der Gesamtheit dabei, DAYONE effizient und geschäftsfähig zu machen.

Wir investieren nicht jeden Wochentag in die Arbeit mit Kund:innen. Das Risiko dabei wäre zu groß, interne Initiativen und Projekte zu lange hinten anzustellen. Damit wir Zeit in unseren langfristigen Ausbau und nachhaltige Arbeitsweisen investieren können, haben wir beschlossen, Freitage zu unserem „DAYONE Tag“ zu machen. An diesem Tag kann jedes Teammitglied nach dem ersten Jahr bei uns an firmeninternen Projekten innerhalb von Circles arbeiten. Dadurch haben bleibt mehr Zeit und vor allem ein freier Kopf, um effizientere Prozesse und Ergebnisse für unsere Kund:innen zu liefern. Gleichzeitig investieren wir genügend Energie in den Ausbau eines besseren Arbeitsumfeld für uns selbst.

Das 32 plus 8 System von DAYONE

Everyone is a designer

Als Design Innovations Firma richten sich unsere gesamte Philosophie und unsere Werte auf den Fokus Design. Quasi jeder Aspekt unseres Arbeitsalltags beinhaltet Design Methoden und Praktiken. Angefangen bei generellen Organisationsfragen bis hin zur Kultur, zur Arbeit mit Kund:innen und sogar Events. Immerhin geht es bei Design um tiefgreifende Forschung, aufmerksames Zuhören, Empathie und ein „Trial and Error“-Mindset. Will man sich in der Firmenführung neu erfinden, sind das alles ohnehin logische Schritte. Genau dieses Neuerfinden wollen wir. Wir investieren kontinuierlich in die Schulung und Weiterentwicklung jeder einzelnen Person im Team. So kreieren wir ein Arbeitsumfeld, in dem der Design Austausch fließt und bis in jede Ecke dringt. Das bringt uns dem Wachstum aller Mitarbeitenden und unserer Organisation jeden Tag ein Stück näher.

DIaaS®

Wir haben DIaaS® (Design Innovation as a Service) entworfen, um den komplexen Prozess der Einführung von Innovationsmaßnahmen zu konkretisieren und gleichzeitig Risiken zu minimieren. Das Vorgehensmodell hilft unserem Team, in jeder Phase eines Projektes erfolgreich zu sein.

Mithilfe von DIaaS® lassen sich wertvolle Insights aufzeigen, die zur kundenzentrierten Weiterentwicklung von Produkten angewendet werden können. Der Ansatz ist also immer sehr individuell und keine one-fits-all-Lösung. Mit dem 5-stufigen Vorgehensmodell entwickeln wir nicht nur digitale Geschäftsmodelle und die dazugehörigen digitalen Produkte weiter (Apps, Webseiten, etc.), sondern bringen unseren Kund:innen auch bei, Design als Arbeits- und Denkweise zu verstehen und zu nutzen. DIaaS® ist Framework, Mindset und Methodik zugleich.

Um mit unserer Designarbeit in ganz oben mitspielen zu können, haben wir Design Thinking, Lean Innovation und ein bisschen DAYONE Magie miteinander kombiniert. Bis heute hilft die dadurch entstehende Routine allen Mitarbeitenden, Entscheidungen mit Zuversicht zu treffen und unseren Kund:innen klare Absichten zu kommunizieren. Außerdem können Teammitglieder damit ihre Kompetenzen schneller ausbauen und ausfeilen. Wir benutzen dieses Framework für interne und externe Projekte, weil es uns hilft, konsistent in unserer Arbeitsweise zu bleiben. Neue Teammitglieder werden durch Schulungen an DIaaS® herangeführt, damit sorgen wir für ein einheitliches Verständnis und Arbeitsniveau. Seit Anfang des Jahres 2023 wollen wir diesen integralen Aspekt der DAYONE Organisationskultur auch für unsere Kund:innen zugänglich machen. Uns liegt viel daran unser bisheriges Wissen und unsere Expertise teilen zu können. Immerhin haben wir viele Jahre hineingesteckt.

DIaaS® (Design Innovation as a Service)

Events

Viele Firmen veranstalten Team-Events, das ist nichts Neues. Aber unsere Circles People, Team Services und Designkultur haben dabei eine ganz besondere Rolle: Sich Events auszudenken, die unser Team wirklich inspirieren und motivieren. Neben regelmäßigen Veranstaltungen wie Lunch & Learns, Circle-Celebrations, Freitags-Drinks, unserem jährlichen Offsite und saisonalen Partys finden wir auch die kleinen Momente, in denen sich Teammitglieder austauschen, reflektieren und gegenseitig wertschätzen können. Team-Events haben eine wichtige Funktion bei uns – sie zeigen jeder Person, dass sie willkommen ist. Jede:r soll sich bei DAYONE unterstützt fühlen, bei Erfolgen aber auch bei Misserfolgen.

Werte

Eine Firma ohne Werte ist wie ein Schiff ohne Steuer und Kompass. Diese Werte werden in unserer Organisationskultur ganz groß geschrieben:

  1. Empathie: Unsere Mitmenschen kommen vor allem. Wir denken immer auch an die Bedürfnisse unseres Gegenübers und versetzen uns so gut es geht in die andere Person hinein. Dieses Mindset wenden wir mit unseren Kund:innen, deren Zielgruppe und jeder einzelnen Person an, mit der wir zusammenarbeiten– also auch intern.
  2. Reflektion: Wie können wir die Dinge mal aus einem anderen Blickwinkel betrachten? Wir reflektieren unsere Verhaltensweisen und unsere Arbeit, wie qualitativ unser Output ist und natürlich auch darüber, wie sinnvoll ist, was wir tun. Wir hören unseren Kolleg:innen und unsere Kund:innen zu. Aber auch deren Kund:innen. Auf diese Weise entsteht Zusammenhalt und neuen Denkweisen und Perspektiven werden gefördert.
  3. Neugierde: Am Anfang starten alle quasi bei null. Wir haben keine Angst davor, das anzuerkennen. Wir akzeptieren Ungewissheit und probieren Neues aus. Dafür gehen wir Risiken ein. Überraschungen sind immer willkommen, weil sie es wert sind.
  4. Wachstum: Wir sind professionelle Nichtwissende und und stolz darauf. Wir sind davon überzeugt, dass wir ein Leben lang lernen und wachsen. Das fängt bei unserer Organisation selbst an und reicht bis zu jeder einzelnen Person innerhalb dieser. Aber auch hier sind alle Kund:innen und jedes Produkt mitinbegriffen, mit denen und an dem wir arbeiten.
  5. Kreative Kollaboration: Wir scheuen nicht vor Komplexität zurück. Wir begegnen ihr mit unserer Teamzusammensetzung mit Rollen, unseren spezifischen Skills, Methoden und unseren Tools. Dann setzen wir alle Bausteine mithilfe unserer funktionsübergreifenden Teams zusammen. Das machen wir sowohl digital als auch in unserer physischen Umgebung.
  6. Effizienz: Sie ist die Essenz von allem, was wir tun. Wären wir nicht effizient, müssten wir uns wahrscheinlich noch mal hinsetzen und unsere Daseinsberechtigung überprüfen. Wir glauben nicht daran, Ziele nur zu setzen – es geht auch um das Erreichen. Und wie wir alle wissen, ist das leichter gesagt als getan. Darum ist uns das Allerwichtigste, durchzuziehen, was wir anfangen. Wenn es denn funktioniert.

Und zuletzt...

Im Kern jeder Kultur stehen die Menschen. Wir wollen deshalb nicht nur Menschen mit herausragenden Kompetenzen, Leidenschaft und Potenzial finden, sondern ihnen auch dementsprechend unser volles Vertrauen und unsere Zuversicht entgegenbringen. Wie das berühmte Zitat von Steve Jobs uns lehrt: „Man muss großartige Menschen anstellen und ihnen dann am besten nicht mehr in die Quere kommen.“

Das wollen wir aktiv in unserer Organisation leben, aber wir gehen noch einen Schritt weiter. Wir etablieren Strukturen und Rahmenbedingungen, die für Stressreduktion und Erfolg stehen. Wir wollen eine nachhaltige Firma aufbauen, die die Zeichen der Zeit bestehen kann. Das können wir nur erreichen, indem wir allen in unserem Team und unserer Kultur kontinuierliche Aufmerksamkeit schenken. Wenn du mehr Details zu uns und unserer Organisationskultur oder -struktur und unsere Herangehensweisen zu Hierarchie haben möchtest, dann schlag gern mal unser Buch YEARTEN auf: Hier findest du eine Retro-/Zukunftsperspektive.

Artikel teilen:

Verfasst von: Nico Wohlgemuth

Nico ist Gründer und Managing Partner von DAYONE. Gemeinsam mit unserem Team hat er "DIaaS® - Design Innovation as a Service" entwickelt. Mit unserem Vorgehensmodell designt er co-kreativ - mit Konzernen, großem Mittelstand und aufstrebenden Startups- nutzerzentrierte digitale Geschäftsmodelle und die dazugehörigen digitalen Produkte. Die dafür notwendigen Denk- und Arbeitsweisen werden dabei nachhaltig vermittelt. Neben seiner Rolle DAYONE ist er zweifacher Patenthalter, Digital-Expert-Speaker bei der OMR-Academy und Google-Digital-Academy, im Advisory Board des Startups MyInnerHealthClub und stellvertretender Vorsitzender des Metaverse Ressorts im BVDW.

Du willst im Bereich Design Innovation, Digital Business & Entrepreneurship immer auf dem neusten Stand sein?

Melde dich zu unserem Newsletter
"A New Perspective" an.

Jetzt zum Newsletter anmelden